Oda Barnstedt


Geboren wurde ich 1951 in Oldenburg/Oldbg. als Jüngstes von fünf Geschwistern. Nach dem Abitur ging ich zum Studium der Sozialpädagogik, Germanistik und Politik nach Tübingen und Marburg.

Als "Pionierin" der Frauenbewegung war ich Mitbegründerin des Marburger Frauenzentrums. Nach Berlin kam ich, um das Referendariat für das Lehramt zu machen.

Ich hatte das große Glück, dass meine Schwester mich in dieser Zeit in die Stunden von Frieda Goralewski mitnahm. Gora, wie alle sie nannten, war eine Schülerin von Elsa Gindler. Diese Arbeit hat mich so fasziniert, dass ich neun Jahre - bis zu ihrem Tod - mehrmals in der Woche zu Gora ging.

Während dieser Zeit suchte ich nach einer Möglichkeit, mich auch beruflich mit dem Körper zu beschäftigen. Ich machte eine Ausbildung zur Krankengymnastin, und begann 1989 in einer Kreuzberger Praxis zu arbeiten. Es ergaben sich viele Gelegenheiten, die Gora-Arbeit in die Behandlung kranker Menschen einzubeziehen.

Fünf Jahre später nahm ich an einem Feldenkrais-Wochenende teil. Mir gefiel das Strukturierte an dieser Methode. Ein Ansatz, der das analytische Denken ansprach und der die intuitive Gora-Arbeit und die schulmedizinische Krankengymnastik gut ergänzte.

Ich machte dann eine berufsbegleitende Ausbildung zur Feldenkrais-Lehrerin bei Dierk Wichmann.

Nun suche ich all diese Ansätze in meiner Arbeit mit Menschen zu vereinen. Seit 1998 habe ich eine eigene Praxis in Berlin-Friedenau und arbeite außerdem in einer Praxis für Physiotherapie in Berlin-Steglitz.